Wat kommt

14.07.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
21.07.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
28.07.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
04.08.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
11.08.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
18.08.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
25.08.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
01.09.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
08.09.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
15.09.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
22.09.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
29.09.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)
06.10.2020 Chorproben MUHsiChor (19:30 - 21:30)

Frist Antrag Fördermittel endet am 31. März 2014

31.03.2014

Die Bürgerstiftung Schlalach kann durch die Erträge des Windparks in diesem Jahr zum ersten Mal seit ihrer Gründung 2010 über die Tilgung des Investitionskredits hinaus eine kleine Gewinnausschüttung zu Gunsten von Schlalachern vornehmen. Satzungsgemäß können alle gemeinnützigen oder wohltätigen Zwecke in der unmittelbaren Umgebung begünstigt werden. Voraussetzung hierfür ist das rechtzeitige Einreichen eines Antrags auf Fördermittel beim Präsidium. Die Frist hierfür endet am 31.03.2014.

Bei der Zuteilung der Gelder sind die Väter des Konzepts der Bürgerstiftung sehr auf Transparenz und gerechte Teilhabe bedacht. So fand Ende letzten Jahres ein Informationsabend statt, zu dem zwei Vertreter  jeder Schlalacher Interessensgemeinschaft (nicht jeder „Verein“ ist ein e. V.) eingeladen waren. Zunächst wurde das Budget erläutert und mit Gerüchten aufgeräumt, denen zufolge bald schon ein unerhörter Reichtum über das Dorf hereinbrechen werde.

Im zweiten Schritt wurden die förderfähigen Zwecke dargestellt. Wie werden die Begriffe „gemeinnützig“ und „wohltätig“ definiert? An dieser Stelle wurden im Raum bereits einige Vorschläge und Wünsche diskutiert. Über die individuellen Vereinsinteressen hinaus liegen den Schalachern dabei einhellig einige überfällige Maßnahmen zur Erhaltung der dörflichen Infrastruktur am Herzen. Hier kann die Stiftung jedoch nur sehr eingeschränkt helfen, da sie keine Aufgaben übernehmen darf, die in der Verantwortung der Gemeinde liegen.

Bei der abschließenden Fragerunde wurden anhand des Antragsformulars vor allem Verfahrensfragen beantwortet, die sich aus der sehr unterschiedlichen Größe und Organisation der örtlichen Vereine ergeben. Über den Info-Abend hinaus stehen Hartmut Höpfner, Marcel Just und Peter Hahn weiterhin gerne allen für Fragen zur Verfügung.

Zurück